Sanitär & Armaturen

Badewanne - Montage & Pflege

Eine neue Badewanne können Sie mit Wannenträgern aus Polystyrol oder Wannenfüßen montieren. Folgende Schritte sind bei der Montage Ihrer Badewanne zusätzlich nötig:

Badewanne - Montage der Ab- und Überlaufgarnitur

Vor dem Aufstellen der Wanne wird die Ab- und Überlaufgarnitur eingebaut (A, B). Als erstes den Ablaufventilkelch mit einem Dichtring aus Kitt unterlegen und von innen in die Ablauföffnung einsetzen. Das Ventilunterteil wird mit dem Formring von außen an den Ablauf angesetzt und beide Teile von innen verschraubt.

Der Anschluss für den Wannenüberlauf ist dabei zum Fußende der Wanne gerichtet. Ebenso wird der Wannenüberlauf montiert, wobei das Überlaufrohr unter Umständen mit der Feinsäge gekürzt werden muss. Der Wannenüberlauf und der Wannenabfluss werden nun mit dem Siphon verbunden.


Badewanne - Montage mit Wannenträger

Dieser hat die genauen Maße und den entsprechenden Ausschnitt zur Aufnahme der Wanne. Der Block wird mit der eingelegten Wanne ausgerichtet und mit Mörtel am Boden fixiert. Die Putzöffnung wird aus dem Wannenträger ausgeschnitten. Abschließend wird der Wannenträger verfliest, was durch die glatten Flächen einfach zu bewerkstelligen ist. (Beachten Sie dabei die Informationen in unserem Leitfaden "Fliesen".)


Badewanne - Montage mit Wannenfüßen

Die Befestigungspunkte der Wannenfüße werden nach Einbauanleitung markiert (C). Die Füße werden mit Klebefilzen angeklebt und die Wanne wird vorsichtig umgedreht. Die Stellfüße erlauben ein genaues Einrichten der Wanne mittels Wasserwaage (D).

Am Übergang zur Wand wird ein Wannenprofilband aufgeklebt, damit keine Schallbrücke entsteht. Nach Fertigstellung der Anschlüsse ist eine Dichtheitsprobe notwendig. Das Einmauern der Badewanne erfolgt am besten mit Planblockstein (Ytong) (E), die anschließend mit Fliesen beklebt werden. Eine Putzöffnung ist jedenfalls vorzusehen (F).


Badewanne - Abschlussarbeiten der Montage

In die Revisionsöffnung einen Fliesenrahmen einbauen, weiters die Wanneneinlaufgarnitur montieren und Silikonfugen an den Wannenübergängen herstellen. Wichtig! Beim Einbau von Metall-Badewannen und Überlaufgarnituren muss ein Potentialausgleichs-Erdleiter vom Elektro-Installateur installiert werden.

Tipp: Badewannen & Armaturen

Wir haben für jeden Geschmack und Einsatzzweck die richtige Armatur. Um das passende Produkt auszuwählen, sondieren Sie das Angebot in Ruhe und lassen Sie sich von unserem Fachpersonal beraten.
Informieren Sich sich gleich hier über unser Angebot an Armaturen!


Vorteile einer Thermostatbatterie für die Badewanne

  • Sicherheitsgarantie
    Die Thermostateinheit unterbricht die Wasserlieferung bei Kaltwassermangel, die Sicherheitssperre vermeidet, dass 38° C überschritten werden (Verbrühungsschutz).

  • Präzisionsgarantie
    Die gewünschte Wassertemperatur bleibt ständig gleich, auch wenn Warmwasser von anderen Verbrauchern verlangt wird.

  • Wendigkeitsgarantie
    Die eingestellte Wassertemperatur ändert sich auch nicht bei Flussmangel oder Flussunterbrechung.

  • Sparsamkeitsgarantie
    Die Thermostateinheit liefert schon nach wenigen Sekunden Wasser mit der gewünschten Temperatur.

  • Anpassungsfähigkeit
    Die Thermostateinheit kann mit jeder Warmwasseranlage arbeiten. Bitte beachten Sie beim Kauf einer Thermostatbatterie die Kennzeichnung für die Eignung der Armatur.

Badewanne - Armaturenpflege

Armaturen für Sanitärbereiche dürfen nicht mit chemischen Haushaltsreinigern geputzt werden, da sie sonst schnell matt werden. Diese ätzenden Mittel beeinträchtigen auch die Funktion, da sie die Kunststoffteile angreifen.

Die optimale Pflege für Armaturen ist, sie einfach mit einem weichen, mit Wasser getränktem Tuch zu putzen. Dies sollte öfters erfolgen, damit der Kalk nicht aushärtet.



Viel Erfolg bei Ihrem Heimwerkprojekt wünscht bauMax!

Informieren Sie sich hier über unser Angebot an Armaturen!


zurück 1  -  2  -  3  -  4  -  5  -  6  -  7 weiter